Die Rezeption des Nibelungenstoffes
                        in der Kunst

          Konzept und Redaktion: Gunter E. Grimm




               Überblick


  1. Künstler-Biographien - eine Tabelle
  2. Karl Busch: Das Nibelungenlied in deutscher Geschichte und Kunst
  3. Max von Boehn: Die Nibelungen in der Kunst. Teil 1
  4. Max von Boehn: Die Nibelungen in der Kunst. Teil 2
  5. Rainer Schöffl: Fresken und Monumentalgemälde



               Bilder


  1. Aubrey Beardsley Neu
  2. Max Beckmann Neu
  3. Peter von Cornelius
  4. Karl Otto Czeschka
  5. Michael Echter Neu
  6. Ernst Ewald Neu
  7. Henri Fantin-Latour Neu
  8. Ferdinand Fellner
  9. Carl Philipp Fohr
  10. Max Friese
  11. Johann Heinrich Füssli
  12. Karl Gangloff
  13. Jean Meno Haas
  14. Wilhelm von Harnier Neu
  15. Wilhelm Hauschild Neu
  16. Josef Hegenbarth
  17. Hundeshagenscher Codex Neu
  18. Eduard Ille
  19. Arthur Kampf Neu
  20. Wilhelm Kaulbach Neu
  21. Frank Kirchbach
  22. Karl Wilhelm Kolbe Neu
  23. Ernst Kutzer Neu
  24. Ferdinand Leeke Neu
  25. Hans Makart
  26. Arthur Rackham Neu
  27. Odilon Redon
  28. Alfred Rethel
  29. Alexander Rothaug 1. Teil
  30. Alexander Rothaug 2. Teil
  31. Albert Pinkham Ryder Neu
  32. Carl Friedrich Sandhaas
  33. Karl Schmoll von Eisenwerth
  34. Julius Schnorr von Carolsfeld
  35. Max Slevogt
  36. Franz Stassen Neu
  37. Hans Thoma
  38. Hans Toepper Neu


               Skulpturen


  1. Die Nibelungen in Metall und Stein
  2. Hubert Netzer - Siegfried auf dem Duisburger Ehrenfriedhof
  3. Denkmäler und Skulpturen in Grasellenbach
  4. Die Nibelungenmeile in Plattling Neu


               Bauwerke


  1. Das Nibelungenzimmer in der Drachenburg
    bei Königswinter
  2. Die Nibelungenhalle in Königswinter
  3. Die Nibelungenlounge im Hotel de l'Europe
    in Bad Gastein
  4. Der Rittersaal in der Rudelsburg
  5. Das Marmorpalais in Potsdam
  6. Der Slevogthof in Leinsweiler
  7. Die Nibelungensäle in der Münchner Residenz
  8. Das Schloss Runkelstein in Südtirol